Der Viersener Petanque Club wurde 2012 gegründet.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Viersen zu einem Zentrum des Petanque Sportes am Niederrhein zu machen.

An dieser Stelle informieren wir alle Boule-Freunde und solche, die es noch werden wollen, über die Aktivitäten des Viersener Petanque Clubs. Was ist Petanque ? diese Frage beantworten wir unter dem Menüpunkt “Petanque”.

Wir tragen Turniere,  wie z.b. das Viersen Ouvert jeweils an Fronleichnam aus und tragen zudem offizielle Ligaveranstaltungen des NRW Petanque Verbandes aus.

Neben dem wettkampforientierten Spiel wird bei uns das gesellige Spiel groß geschrieben. An unseren Regelspieltagen Mittwochs und Freitags ab ca. 16:30 ist jeder willkommen mit uns zu spielen, ohne dass irgendwelche Anforderungen an die spielerischen Qualitäten gestellt werden.

Interesse bei uns mitzumachen ? Unser Verein wächst und wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Kontakt : Siehe Kontakt

Wir freuen uns jederzeit Interessierten unseren Sport und Verein näher zu bringen und den ein oder  anderen vielleicht als neuen Petanque-Freund begrüßen zu dürfen.

Boule sportlich

Inn 2019 wird Boule in Viersen seit 25 Jahren im Verein, zunächst bei Concordia, dann bei Blau-Weiß Concordia und seit 2012 beim Viersener Petanque Club gespielt. Der Verein wächst beständig, auch dank des attraktiven Trainingsgelände in unserem Boulodrome in Beberich.  3 Mannschaften spielen in diesem Jahr in Bezirksklasse, Bezirksliga  und Regionalliga.

Spiel- und Trainingszeiten sind Mittwoch und Freitag ab 16:30 in unserem Boulodrome in Viersen. Zu diesen Zeiten können sich auch Interessenten einfinden, zuschauen oder zwanglos mitspielen.

Boule gesellig

Neben dem notwendigen sportlichen Ehrgeiz stehen für unsere Spieler aber in erster Linie der Spaß am Spiel und die Geselligkeit im Vordergrund. Peter Mayle (Encore Provence) hat Recht: „Eine der schönen Seiten des Boule ist, dass es von blutigen Anfängern nahezu jeden Alters noch so miserabel gespielt werden kann und doch Freude macht. Rohe Gewalt ist weniger gefragt als Geschicklichkeit und ein gutes Auge…“
In Südfrankreich macht Peter Mayle noch eine andere Beobachtung: „Boule ist, soweit ich weiß, unter den sportlichen Frischluftaktivitäten in einem Punkt einzigartig auf der Welt: Man kann beim Spielen trinken; man muss sogar, hinlängliches physisches Koordinationsvermögen und eine ruhige Hand vorausgesetzt, nicht mal das Glas abstellen.“

Boule, die Entdeckung der Langsamkeit

Boule ist das Gegenteil von Hektik und Dynamik, erfordert aber neben der Geschicklichkeit und dem guten Auge, Konzentration, taktisches Geschick und – Geduld. Eine ausgeglichene Boulepartie kann leicht über eine Stunde dauern. Wie spannend aber gerade ein solches Spiel sein kann, wird nur der erfahren, der es einmal ausprobiert.